• Martin Bürki

Marktanalyse - W47 und W48 /2020

Markt Gesamtbild, von Perma-Bullen und -Bären und Chinas neuer 15 Jahres-Plan

In der Woche 47 hat sich Börsen-mässig nichts verändert. Bei ganz kleinen Schwankungen ging es seitwärts. In der aktuellen Woche dann, gelang es einigen Börsen leicht nach oben auszubrechen. Erwähnt sei hier der historische Höchstwert des US Dow Jones Index von 30'000 Punkten.

Es kommen aktuell keine oder nur ganz wenige firmenspezifische Daten, die neue Impulse geben können. Die Gewinnausweise für das 3. Quartal sind vorüber und alle warten gespannt, wie hoch die Konsumlaune am Black Friday sein wird. Die Börse wird aktuell getrieben von den Covid-News. Wo gibt es mehr Einschränkungen und werden die Lock-Downs verlängert (negativ für die Börse) und kommt die Impfung früher als gedacht (positiv für die Börse).

Wir fokussieren uns daher auf das langfristige Bild. Diese Grafik zeigt anschaulich das aktuelle weltweite Geschehen:

Quelle: https://mackaycartoons.net/2020/03/18/wednesday-march-11-2020/


Die Covid-Welle ebbt ab und eine mögliche Rezession steht vor der Türe. Durch die grosse Unterstützung der Notenbanken und der Regierungen erscheint uns die Gefahr einer Rezession aktuell aber gering.


Wir sehen das nicht als Einzige so und es findet aktuell eine grosse Sektorrotation statt.

Die folgenden zwei Grafiken zeigen die Sektorrotation der Märkte visuell gut auf. In der Grafik sind alle Aktien vom S&P 500 aufgeführt. Je grösser die Gewichtung im Index, umso grösser der Kasten.

In der ersten Grafik sieht man die Marktrendite seit Anfangs Jahr. Die Gewinner waren die Technologiewerte wie MSFT (Microsoft), AAPL (Apple) oder AMZN (Amazon). Die Werte unten in der Grafik in rot: aus dem Banken und Energiesektor kamen die grossen Verlierer:

Quelle: Finviz Market Map, 26.10.2020


Wenn man aber die Rendite der letzten 3 Monate anschaut, hat sich das Bild komplett gedreht. Die Firmen oben in der Grafik sind rot, die unten mehrheitlich grün:

Quelle: Finviz Market Map, 26.10.2020


Die zeigt eindrücklich den Trendwechsel im Markt auf. Die Märkte stellen sich bereits jetzt auf die Nach-Covid Zeit ein.


Die Frage ist nun ob dies eine kurzfristige Bewegung ist oder nicht. Um dies zu beurteilen hilft die Umfrage der Bank of America bei den 190 grössten Asset Managern, die Gelder in der Höhe von USD 526 Milliarden verwalten, weiter.

Wenn man die Umfrageergebnisse von August (erste Grafik) und November (zweite Grafik) vergleicht, sieht man, dass die grössten namhaften Investoren ihre Meinung geändert haben und ihre Portfolios entsprechend umschichten:


Quelle: Hedge Fund Tips, Sentiment Blog, 18. August 2020


Quelle: Hedge Fund Tips, Sentiment Blog, 17. Nov 2020


Die grossen Investoren stellen sich auf ein Comeback von Substanzwerten (Value) und Small Caps ein.


Etwas nachdenklich stimmt uns der aktuell hohe Optimismus:

Quelle: Youtube - Kanal Markus Koch Wallstreet vom 23.11.2020 (Zeitstempel 7:54)


Die Sentimentindikatoren von SentimentTrader zeigen das höchste Mass an Optimismus seit 15 Jahren!


Dies wird bestätigt durch die aktuelle Berichterstattung der grössten und meistgelesenen Twitter Kanäle:

Quelle: Twitter @DataArbor vom 25.11.2020


Im Mai 2020 noch gab es keine Optimisten, jetzt aber nur noch Optimisten. Sogar die sogenannten Perma-Bears, also die Twitter Kommentatoren die 98% der Zeit negativ sind, sind jetzt positiv.

Historisch gesehen, lohnte es sich immer dann zu kaufen, wenn die Perma-Bulls (also die Investoren die zu 98% immer Positiv sind) ins negative Lager drehen und zu verkaufen wenn die Perma-Bears positiv werden.


Fazit: Wir sind leicht optimistisch aber sehr auf der Hut. Die Aktionen der Notenbanken und Regierungen sind einmalig und verzerren die Märkte. Historische Zusammenhänge werden ausgehebelt. Die Märkte können weiter steigen aber wir kommen einer Korrektur von 10-20% immer Näher.



China: Der falsch verstandene Gigant - Der neue 15 Jahres-Plan


China hat den neuen 15 Jahres-Plan veröffentlicht. Welche Chancen bietet die neue strategische Ausrichtung für Investoren.


Eines der Hauptworte im neuen Plan ist "dual circulation". Was ist damit gemeint?

Da die Spannungen zwischen den USA und China eskalieren und der Protektionismus weltweit zunimmt, verliert die Auslandsnachfrage an Verlässlichkeit, so dass China sich darauf konzentriert, die Binnennachfrage zu stimulieren, um seine enorme Produktionskapazität zu absorbieren.


Die Idee ist, dass sich China vorwiegend auf sein inländisches Wirtschaftssystem stützt ("interne Zirkulation"), das von den internationalen Märkten unterstützt wird ("externe Zirkulation"). Das Hauptaugenmerk der Chinesischen Regierung liegt also darin, seine Abhängigkeit von überseeischen Märkten und Technologien zu verringern.

Was vollumfänglich in diese Strategie passt, ist die Ankündigung der Gründung der RCEP von letzter Woche. Die Regional Comprehensive Economic Partnership (kurz RCEP) ist ein Freihandelsabkommen zwischen den zehn ASEAN-Mitgliedsstaaten und fünf weiteren Staaten in der Region (Japan, Südkorea, Indien, Australien und Neuseeland). Es bildet neu die grösste Freihandelszone der Welt.


Im neuen 15 Jahres-Plan sind die folgenden Schwerpunkte enthalten:

  • Weitere Öffnung der Wirtschaft und der Finanzmärkte für ausländische Investoren (RCEP, Neue Seidenstrasse und höhere Gewichtung Chinas in den Weltaktienindex MSCI)

  • Tieferes Wachstum aber Fokus auf Qualität (interne Zirkulation)

  • Innovation: China plant seinen F&E-Anteil am BIP von 2,5% im Jahr 2020 (350-400 Mrd. USD) auf etwa 3% im Jahr 2025 (600-650 Mrd. USD) zu erhöhen. Fokus liegt auf neuen Technologien und Nachhaltigkeit.

  • China will bis 2060 CO2-Neutral werden. Dies wird eine der grössten Herausforderungen, die massive Investitionen auslösen wird.

Über all dem schwebt der Handelskrieg mit China und den USA. Wir gehen davon aus, dass Biden diesen Handelskrieg weiterführen wird. Zwar mit angenehmerer Sprache aber in der Sache genauso hart. China hat gegenüber den USA aber zwei massive Trümpfe in der Hand:

  • 90% der Metalle die zu den seltenen Erden zählen werden in China gefördert. Ohne diese Metalle können keine Handys, Flat-Screens oder Batterien hergestellt werden. Die USA und Europa werden die Energiewende ohne diese Ressourcen nicht schaffen.

  • China besitzt amerikanische Staatsanleihen im Wert von mehr als einer Billion Dollar. Damit ist China der weltweit grösste Gläubiger der USA. Sollten sie beginnen im grossen Stil Anleihen zu verkaufen, könnte dies die USA in eine Rezession stürzen und der USD würde kollabieren.

Die Vorstellung vieler Anleger ist immer noch, dass China die Fabrik der ganzen Welt ist. Zum Teil stimmt das auch. Viele Firmen aus den USA und Europa haben ihre Produktion nach Asien verlegt aber China hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt:

Quelle: CGTN


Der Industriesektor verliert immer mehr an Gewicht (gemessen als Anteil am Bruttoinlandsprodukt) und der Tertiäre Dienstleistungssektor gewinnt an Gewicht.

Gleichzeitig nimmt der Anteil des Konsums Chinas im Globalen Bruttoinlandsprodukt immer mehr zu und schliesst zu den USA auf, die immer noch der grösste Konsummarkt der Welt sind:

Quelle: CGTN


Fazit:

Mit dem neuen 15 Jahres-Plan eröffnen sich für Anleger grosse Chancen. Man sollte aber nicht die gängigen ETF und Fonds verwenden, die nur Firmen beinhalten, die an der Börse in Hong Kong gelistet sind, und stark auf den Export fokussiert sind, sondern direkt in China selbst investieren. Dies ist möglich mit einem ETF auf den CSI 300 oder mit Fonds die in A-Aktien investieren. A-Aktien sind direkt in China an einer Börse zugelassene Aktien.





Zusätzliche Bildquellen: Anfangsgrafik Designed by Freepik


Disclaimer:

Die Inhalte in den Blogs dienen ausschliesslich zu der allgemeinen Information und dazu, dass sich potentielle Kunden ein Bild über unsere Arbeitsweise machen können. Es sind keine Empfehlungen, die zu dem Erwerb oder Verkauf von Vermögenswerten führen sollen und keine Anlageberatung. martInvestments kann nicht beurteilen ob und wie die gemachten Aussagen zu Ihren Anlagezielen und ihren Risikoprofil passen. Wer auf der Basis von diesen Bolgeinträgen Anlageentscheide trifft, trifft diese ausschliesslich auf eigene Verantwortung und Gefahr. martInvestments kann nicht für allfällige Verluste verantwortlich gemacht werden, die sie aufgrund von Informationen in diesem Blogeintrag gemacht haben. Die erwähnten Produkte sind keine Empfehlung, sondern es soll aufgezeigt werden wie martInvestments arbeitet und solche Produkte aussucht. martInvestments ist zudem völlig unabhängig und verdient kein Geld in irgendeiner Form von Produktanbietern.

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen