top of page
  • martin1060

Marktanalyse - Kalenderwoche 48/2022

Dezember bester Börsenmonat, Zinsen in den USA vor Trendwende?, kleine Aktien vor dem Comeback, Gaspreise und Reserven in Europa



Chart der Woche

Quelle: Isabelnet, 01.12.2022

Die Grafik zeigt, welcher Monat in jedem Jahr seit 1926 der schlechteste Börsenmonat des Jahres war. Der Dezember war nur 2018 der schlechteste Börsenmonat.


Warum das wichtig ist


Der Grund für das gute Abschneiden des Börsenmonates Dezember ist im "Window Dressing" zu suchen.

Die meisten Anleger schauen sehr genau auf den Portfoliobericht der Banken von Ende Jahr. Das ist dann auch der Bericht, den die Banker den Kunden erklären müssen. Um in dem Gespräch gut dazustehen, verkaufen sie alles, was in dem aktuellen Jahr eine schlechte Rendite hatte und kaufen die Werte und Anlageklassen in das Portfolio, die eine gute Rendite hatte. Solche Aktivitäten führen grösstenteils zu einer Stabilisierung der Indexwerte.



Zinsen in den USA vor Trendwende?


In der letzten Woche hat Jerome Powell, der Chef der amerikanischen Notenbank FED in einem Interview das Ende des Zyklus von steigenden Zinsen angedeutet. Er meinte, dass der Höchstwert in den Leitzinsen wohl nächsten Sommer erreicht sein könnte, aber dann länger auf diesem Niveau bleiben könnte. Das ist eine sehr bemerkenswerte Aussage.


Quelle: Twitter: Bespoke, @bespokeinvest, 02.12.2022


Die Grafik zeigt die Wahrscheinlichkeit, mit der Anleger eine Zinserhöhung beim nächsten Termin im Dezember von 0.75% (orange) und 0.5% (blau) sehen. Die Aussage von Jerome Powell reiht sich in diverse Interviews von Distrikt-Notenbank Chefs und haben in den vergangenen Wochen zu einer Entspannung an der Zinsfront geführt.

Quelle: Isabelnet, 01.12.2022


Die Grafik zeigt die grossen Zinserhöhungszyklen der US-Notenbank seit 1950. Wir sehen also aktuell den drittschnellsten Erhöhungszyklus seit fast 100 Jahren. Vergleichbar ist der Zyklus von 1973 und deshalb wird diese Zeitperiode auch so oft als Vergleich für die aktuelle Lage verwendet.

Quelle: Isabelnet, 01.12.2022


Die Grafik zeigt die Rendite von Aktien in allen grossen Zinserhöhungszyklen der US-Notenbank. Der aktuelle Wert von -16.1% ist der schlechteste in der Geschichte. Wir erachten diese Reaktion als stark übertrieben. In den letzten Marktberichten sind wir schon vertieft auf dies eingegangen.



Quelle: Twitter: Bespoke, @bespokeinvest, 03.12.2022


Die Grafik zeigt eine Statistik der AAII (Amerikanische Vereinigung der Privatanleger). Die Privatanleger in den USA sind seit 35 Monaten am Stück negativ auf den zukünftigen Börsenverlauf eingestellt. Auch dies ein historischer Höchstwert. Hier spielt natürlich auch der Krieg in der Ukraine und eine drohende Energiekrise, eine grosse Rolle. Dennoch erachten wir die negative Stimmung als zu übertrieben.



Kleine Aktien vor dem Comeback


Quelle: Twitter: Bespoke, @bespokeinvest, 02.12.2022


Die Grafik zeigt die Rendite der bekannten Wachstumsaktien in den USA (Apple, Amazon, Google, Meta, Microsoft und Tesla). 2021 lag die Rendite dieser Aktien massiv über dem Marktdurchschnitt, aber 2022 lag die Rendite klar unter dem Dow Jones und S&P 500. Seit einigen Monaten, zeigen Large und Mega-Caps, also die ganz grossen Firmen, basierend auf der Marktkapitalisierung eine unterdurchschnittliche Rendite. Dies wird in der folgenden Grafik zusätzlich verdeutlicht.


Quelle: Twitter: Bespoke, @bespokeinvest, 03.12.2022


An den Börsen wird eine Aktie dann in einem Aufwärtstrend gesehen, wenn ihr Kurs über dem Durchschnittskurs der letzten 200 Tage liegt ( 200.DMA). Die Grafik oben zeigt den Kurs des breiten Aktienindex (S&P 500, blau) und der Anzahl Aktien, die über dem 200-Tagesdurchschnitt liegen. Von Juli 2021 bis Januar 2022 wurde die Börse von wenigen grosskapitalisierten Aktien getrieben, aber die Anzahl der Aktien, die in dem Index in einem Aufwärtstrend waren, nahm stark ab. Dies ist in der Regel ein Indiz, dass eine Trendwende ansteht. In der Fachsprache spricht man von einer stark abnehmenden Marktbreite. Seit dem November 2022 sieht man nun das umgekehrte Bild. Die Marktbreite nimmt stark zu, was ein positives Signal für die weitere Börsenentwicklung ist.

Quelle: Isabelnet, 03.12.2022

Die Grafik zeigt die Bewertung (nach dem Preis/Gewinn Verhältnis) der kleineren Aktien im breiten US-Aktienindex S&P 500 auf. Die 50 grössten Aktien sind nach wie vor stolz bewertet, aber die "zweite Garde" im Index hat Aufholpotenzial. Wir sehen dies als Zeichen, dass sich der Trend von Mega-Caps zu Large-Caps verstärkt und sich auf Mid-Caps und Small-Caps ausweiten wird.



Gaspreise und Reserven in Europa



Quelle: Energy Industry Review; Europe’s Gas Storage, August 2022


Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gasreserven in Europa der letzten 5 Jahre. Trotz dem Lieferstopp aus Russland konnten die Reserven, die im April noch unter dem langfristigen Trend lagen, so erhöht werden, dass eine Energiekrise nun unwahrscheinlich ist. Ein Lagerbestand von über 70% dürfte auch für einen kalten Winter (der aktuell noch nicht zu sehen ist) ausreichen.


Quelle: WKO news, Chart of the week, 2.12.2022


Interessant sind die sehr hohen Unterschiede im Gaspreis in den USA und in Europa. Die fette Linie zeigt die aktuellen Preise, die gepunktete Linie, die Futurespreise, die für Terminlieferungen bezahlt werden. Amerika ist von den höheren Gaspreisen faktisch nicht betroffen.






Zusätzliche Bildquellen: Anfangsgrafik Designed by Freepik


Disclaimer:

Die Inhalte in den Blogs dienen ausschliesslich zu der allgemeinen Information und dazu, dass sich potenzielle Kunden ein Bild über unsere Arbeitsweise machen können. Es sind keine Empfehlungen, die zu dem Erwerb oder Verkauf von Vermögenswerten führen sollen und keine Anlageberatung. martInvestments kann nicht beurteilen, ob und wie die gemachten Aussagen zu Ihren Anlagezielen und Ihrem Risikoprofil passen. Wer auf der Basis von diesen Blogeinträgen Anlageentscheide trifft, trifft diese ausschliesslich auf eigene Verantwortung und Gefahr. martInvestments kann nicht für allfällige Verluste verantwortlich gemacht werden, die sie aufgrund von Informationen in diesem Blogeintrag gemacht haben. Die erwähnten Produkte sind keine Empfehlung, sondern es soll aufgezeigt werden, wie martInvestments arbeitet und solche Produkte aussucht. martInvestments ist zudem völlig unabhängig und verdient kein Geld in irgendeiner Form von Produktanbietern.



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page